Tierschutz Hunde
 

Home
Tierschutz
Tierschutz im Ausland
Tierschutz Hunde
Tierschutz Katzen
Tierschutz Organisationen
Tierschutz in Deutschland
Empfehlungen
Impressum
 
 


Tierschutz Hunde

Es kommt immer wieder vor dass besonders unverantwortliche Hundehalter sich einen Kampf oder Wachhund zulegen und diesen auch "scharf" machen. Von Natur aus fällt ein Hund nämlich keine Menschen an. Wenn diese Hunde aber jahrelang an Ketten gehalten und gequält und aufgehetzt werden, verwundert es niemand dass ein solches Tier auch mal zubeißt. Gerade die Kampfhunde beißen dann eben richtig zu und lassen auch nicht so schnell von ihren Opfern ab. Bei einem kleinen Kind das etwas naiv auf ein solches (scharfes!) Tier zugeht kann die Bissverletzung sehr schnell auch eine tödliche sein. Das Problem sind wie gesagt nicht die Hunde sondern die Halter.

Nun hat unsere Regierung aufgrund einiger Aufsehen erregender Vorfälle in Hamburg recht schnell ein Gesetz verabschiedet, das es den Haltern von Dobermännern und Rottweilern und anderer (sogenannter) Kampfhunde schwer macht ihre Tiere zu behalten. Außerdem wurde in TV und Presse eine derartige Hysterie erzeugt was es für die Halter solcher Tiere nicht gerade einfach macht eine Wohnung zu finden. Überhaupt gelten diese jetzt als gewaltätige Verbrecher. So werden ganze Hunderassen in Deutschland mehr oder minder ausgerottet. Der Einzelfall wird leider nicht geprüft, so gibt durchaus kinderliebe Rottweiler, die müssen dann aber unter Umständen ebenfalls weg gegeben werden, etwa weil man sonst keine neue Wohnung findet.

Man kann sich aber wenn man die räumlichen Möglichkeiten hat, auch einen Hund im Tierheim holen, dem es in seinem früheren Leben nicht gut ergangen ist. Es muss ja auch kein Kampfhund sein. Man kann diesen versuchen zu resozialisieren und Vertrauen zu ihm aufzubauen, und im ein besseres Leben bieten als sein Vorbesitzer. Schade dass es keinen Führerschein für Hundehalter gibt, manche Leute sollten einfach keine Hunde halten dürfen !